prev next
Heike Seibt-Lübbe
Cersten Jakob
Torsten Volberg
Jaqueline Klemm
Ertugrul Yildiz

News

Fastenbrechen im DAZ (Deutsch-Arabisches Zentrum)

Publiziert am 16. Juni 2017 von job-konzept in Allgemein

Bild Fastenbrechen im DAZ mit job-konzept Mitarbeiter und Geschäftsführung

Fröhliches Fastenbrechen im DAZ (Deutsch Arabisches Zentrum für Bildung und Integration)

Das Deutsch Arabische Zentrum für Bildung und Integration (DAZ) in Neukölln hatte zum Abend des 15. Juni eingeladen: bei einem üppigen und leckeren Buffett wurde das Fastenbrechen gefeiert. Auch die Mitarbeiter/innen und Teilnehmer/innen von job-konzept waren dabei und haben das fröhliche Beisammensein genossen. Bis in den späten Abend hinein wurde gesellig gegessen, getrunken und gefeiert. Es war ein unvergesslicher Abend, an dem viele alte und neue Kontakte geknüpft bzw. erneuert wurden.

 

Erster Unterrichtstag im Integrationskurs für Trainer-Absolventin

Publiziert am 7. Juni 2017 von job-konzept in Allgemein

Bild Anna Pustelnik, für den Integrationskurs engagiert, an der Tafel zeigend

Trainerkurs-Absolventin am nächsten Tag als Dozentin für den Integrationskurs engagiert

Kaum hält sie am Freitag glücklich ihr Zertifikat von job-konzept als Trainerin in den Händen, wird sie auch schon für einen Integrationskurs bei job-konzept engagiert! Eine Erfolgsgeschichte, die Mut macht!

Immernoch werden aufgrund der hohen Zuwanderungsrate Deutsch-Dozenten  gesucht. Die fundierte und qualitativ hochwertige Fortbildung bei job-konzept „Trainerausbildung mit AEVO-Zertifikat (IHK) und Schwerpunkt Deutsch für Ausländer“ eröffnet ein interessantes Berufsfeld, nicht nur als Deutsch-Dozent in Integrationskursen.

Wiedersehen in Wannsee

Publiziert am 4. Mai 2017 von job-konzept in Allgemein

Bild Teilnehmer in Wannsee

Unsere Teilnehmer vor einem Jahr …

Vor genau einem Jahr unternahm die Firma job-konzept mit ihren syrischen Teilnehmern von den Sprachkursen einen Ausflug nach Kladow.
Mit der S-Bahn bis Wannsee, dort mit dem Schiff weiter bis zu dem gegenüberliegenden Kladow.
Dort wurde vor dem Gutshaus eine große Tafel aufgebaut mit Tee und Kuchen. Es wurden Ostereier gesucht, getanzt und: der Osterspaziergang von Goethe zitiert! Abwechselnd je eine Zeile einmal von einem deutschen und einem arabischen Teilnehmer.

Bild Familie Wiedersehen in Wannsee

… und zum großen Wiedersehen in Wannsee

Es war für viele ein unvergessliches Ereignis, von dem noch oft erzählt wurde – war es doch einmal ein anderer Eindruck von der Stadt, als nur von den Wegen zwischen Flüchtlingsunterkunft und Sprachschule.
In diesem Jahr traf ich zu Ostern eine der Familien vom letzten Jahr vor dem S-Bahnhof in Wannsee wieder.
Nach einem großen Hallo kam meine Frage „Was haben Sie heute unternommen? Waren Sie wieder mit dem Schiff unterwegs?“ „Nein, nein,“ erzählten mir alle ganz durcheinander: „Wir haben jetzt eine eigene Wohnung und diese ist hier in Wannsee! Es ist so schön hier. Nun suchen wir nur noch Arbeit und hoffen, diese auch bald zu finden!“
Natürlich gab es eine Einladung in ihre neue Wohnung und ich bin gespannt, wie ihr Weg in Deutschland weitergehen wird.
Integration, wie sie gelingt. In Wannsee.

Heike Seibt-Lübbe

Berufsbezogenes Deutsch für den Servicebereich

Publiziert am 20. März 2017 von job-konzept in Allgemein

Berufsvorbereitung mit Deutsch: Hotel, Gastronomie, VerkaufFür alle, die ihr Deutsch verbessern und sich auf einen Job im Service (Hotel, Gastronomie und Handel) sprachlich und fachlich vorbereiten möchten, startet am 27.03.2017  bei job-konzept ein neuer Kurs.
Wir freuen uns auf Sie.

Es besteht noch die Möglichkeit zur Teilnahme.

Interkulturelles Kompetenztraining am 10.03.2017

Publiziert am 13. März 2017 von job-konzept in Allgemein

Foto Interkulturelles Kompetenztraining

Freude nach erfolgreichem Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der zweimonatigen Fortbildung „Interkulturelles Kompetenztraining“ und nach Übergabe der Zertifikate herrscht eine ausgelassene Stimmung beim Gruppenfoto auf der Terasse des Instituts. job-konzept wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg auf ihrem weiteren beruflichen Weg!

Berufliche Chancen für Flüchtlinge

Publiziert am 7. März 2017 von job-konzept in Allgemein

Bild Berufliche Chancen für Flüchtlinge, Präsentation beim Arbeitgeber

Präsentation mit Arbeitgeber

Die Firma job-konzept arbeitet eng mit Arbeitgebern zusammen, die ein starkes Interesse an der Einstellung von Flüchtlingen und Migranten haben. Zielgerichtet dafür hat job-konzept drei Fortbildungen entwickelt, die die ehemaligen syrischen Teilnehmer gezielt auf diese Tätigkeiten vorbereiten:

  • für den Bereich Hotel, Gastronomie und Verkauf
  • für das Reinigungsgewerbe
  • für den gewerblich-technischen Bereich.

In der viermonatigen Fortbildung wird vor allem berufsbezogenes Deutsch vermittelt, um die Teilnehmer konkret auf den Arbeitsplatz vorzubereiten.
Von Anfang an werden Exkursionen gemacht, um den Teilnehmern ein klares Bild von den Anforderungen der Arbeitsplätze zu vermitteln.
Dieses Konzept schafft die optimalen Voraussetzungen für den sicheren Weg in den Job.

Eilmeldung: job-konzept hat BAMF-Zulassung erhalten

Publiziert am 23. Januar 2017 von job-konzept in Allgemein

job-konzept hat BAMF-Zulassung für Dozentenausbildung „Deutsch als Fremdsprache“ erhalten

Die Fortbildung für die Dozentenausbildung gibt es seit dreieinhalb Jahren. Seit ca. eineinhalb Jahren wurde sie auf den Schwerpunkt „Deutsch als Fremdsprache“ ausgerichtet. In dieser Zeit haben rund 250 Absolventinnen und Absolventen den Abschluss erworben. Aufgrund der hohen Qualität in der Didaktik, eine Sprache erfolgreich zu vermitteln, hat job-konzept das Zertifikat anerkannt bekommen.
Das ist ein Meilenstein für diese Fortbildung, eine Anerkennung der Qualität, geprüft und zertifiziert vom BAMF, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Mit diesem Zertifikat und den individuellen Voraussetzungen hat jede Absolventin/jeder Absolvent für sich ein Grundgerüst geschaffen, in einem Integrationskurs der BAMF zu arbeiten. Wir freuen uns, nicht nur all unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen qualifizierten Abschluss der IHK (AEVO) zu vermitteln, sondern auch den begehrten – vom BAMF anerkannten – Abschluss anbieten zu dürfen.

Sommer bei job-konzept

Publiziert am 8. Juni 2016 von frj in Allgemein

Die Gruppe Trainerfortbildung praktiziert es bereits: man lernt in einer Wohlfühl-Atmosphäre leichter und mitunter auch intensiver, als in einem Seminarraum.

Ja, der Sommer hat uns alle erreicht und die Gruppen der Business-Coaches und Trainer verbringen immer mehr Zeit auf der Terrasse von job-konzept, ob nun mit Flipchart im Seminar oder einer Tasse Kaffee in der Pause.

Und es gilt, sich vorzubereiten auf die vielfältigen Praxisübungen: die Business-Coaches absolvieren  eine Anzahl von Live-Coaching-Stunden, die zur Bedingung des QRC-Verbandes gehören, wenn man von diesem eines der begehrten Zertifikate erlangen möchte. Und die Teilnehmer der Trainer-Fortbildungen bereiten sich auf ihre ersten Deutsch-Stunden vor, die sie in unseren Integrationskursen geben und damit Lehrerfahrungen sammeln.

Eine wichtige Vorbereitung für die Arbeitsaufgaben nach der Fortbildung – es geht um Anstellungen mit einer guten und sicheren beruflichen Perspektive.

Übrigens: sowohl die Anmeldung für die IHK-Prüfung zur AEVO, als auch für die BAMF-Zulassung erfolgt durch job-konzept noch während der 4-monatigen Fortbildung.

Und weil mitten im Sommer auch wieder ein gemeinsames Feiern anstehen wird – hier noch einmal ein Blick auf das Sommerfest  vom letzten Jahr.

Viel Spaß und immer ein kühlendes Getränk wünscht Ihr job-konzept Team!

Wikinger-Schach bei job-konzept

Publiziert am 31. Mai 2016 von frj in Allgemein

„Nochmal!“

job-konzept-berlin-wikschach

Unsere Teilnehmer beim Wikinger-Schach

Doch nach drei Partien Wikinger-Schach, die „Team Kinder“  2:1 gegen „Team  Erwachsene“ für sich entschieden hatte,  war es den Großen dann genug. Sie zerstreuten sich zu kleinen Gesprächsgruppen, während der Nachwuchs die Spielgeräte des kleinen Parks in Charlottenburg in Beschlag nahm.

Für unsere Sprachkursler war es ihr vorerst letzter Tag bei job-konzept.

Vier Monate lang hatten die Teilnehmer, die vor allem aus Syrien und Irak stammen, in einem freiwilligen Einstiegskurs die Grundlagen der deutschen Sprache erlernt.

Zum Abschied war jeder Sprachkurs in unserer Zweigstelle in der Otto-Suhr-Allee mit einer unserer Trainergruppen zusammen  getroffen, deren Teilnehmer sich zum Trainer/-in mit Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache fortbilden lassen. Die angehenden Sprachlehrer hatten zuvor ein kleines Kennenlern-Programm entwickelt, um möglichst rasch mit den Lernenden ins Gespräch zu kommen.

job-konzept-berlin-Abschied-Sprachkurs

Vorstellung in großer Runde

Unsere im April gestartete Trainer-Gruppe zum Beispiel begann mit einem kurzen Vorstellungsspiel, welches für allgemeine Erheiterung sorgte und die Stimmung derart löste, dass es sogar zu einem spontanen deutsch-irakischen Tänzchen führte. So war das – ohnehin dünne – Eis schnell gebrochen. Beim gemeinsamen Essen, Trinken und Spazieren vermischten sich die beiden Gruppen und begannen, sich miteinander zu unterhalten – teils auf Arabisch, Englisch, Händisch und Füßisch, zum größten Teil aber bereits auf Deutsch.

Damit konnte job-konzept den Geflüchteten nochmals einen immer wieder geäußerten Wunsch erfüllen, nämlich mehr in Kontakt zu Einheimischen zu kommen. Nicht nur, um ihre frisch erworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden, sondern auch, um den Menschen zu begegnen, in deren Heimat sie sich als Gäste fühlen.

Bleibt uns bei job-konzept noch die Hoffnung, viele unserer Sprachkursler in unseren Integrationskursen wieder begrüßen zu dürfen!

Frühling bei job-konzept

Publiziert am 25. April 2016 von frj in Allgemein

Der Frühling hat in Berlin Einzug gehalten, und einige Teilnehmer unserer Trainer-Fortbildung nutzen das freundliche Wetter, um eine kreative Pause im Garten der job-konzept einzulegen. Es ist die dritte Train-the-Trainer-Gruppe, die sich in diesem Jahr auf die AEVO-Prüfung und die Zulassung als Deutsch-Dozent durch das BAMF vorbereitet.

Bild Frühling bei job-konzept, Pause bei der Trainer-Fortbildung

Teilnehmer entspannen sich im Garten der job-konzept

Der Bedarf an qualifizierten Lehrkräften für Integrationskurse oder Willkommensklassen ist nach wie vor hoch. Gute Berufsaussichten und strahlender Sonnenschein – eine Kombination die Freude macht!

Ein Osterspaziergang auf Arabisch

Publiziert am 29. März 2016 von job-konzept in Allgemein

job-konzept berlin – Osterspaziergang auf Arabisch

Ostern auf Arabisch

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.”, so dachte wohl auch mancher der syrischen Sprachteilnehmer, die von der Firma job-konzept zu einem Ausflug am Gründonnerstag eingeladen worden waren.
Es ging hinaus nach Wannsee und dort mit der Fähre hinüber zum Gutspark Neukladow.
Mit dabei waren auch viele der deutschsprachigen Teilnehmer aus den laufenden Trainer- und Coaching-Fortbildungen, Dozenten und Mitarbeiter und so konnten die erlernten Sprachkenntnisse gleich einmal angewandt und erste Kontakte geknüpft werden. Und eine Gelegenheit für beide Seiten auch zum Dazulernen. So mussten wir begreifen, dass es für manchen syrischen Teilnehmer durchaus nicht unbelastend war, auf ein Fährschiff für eine Überfahrt zu steigen und mitzufahren.

Aber die Sonne am blauen Himmel und der historische Gutspark mit einer gedeckten Tafel für Kaffee und Kuchen ließen alle anderen Gedanken schnell verfliegen und so gab es irgendwann nur noch strahlende Gesichter. Für viele der Sprachteilnehmer dürfte es der erste Ausflug ins Umland und ins Grüne gewesen sein.
Für große Heiterkeit sorgte das gemeinsame Vortragen des „Osterspaziergangs“ von
J.W. Goethe.
Teilweise in gebrochenem Deutsch, – der Text fiel durchaus auch dem einen oder anderen deutschen Teilnehmer nicht nur leicht – aber es wurde mit viel Beifall unterstützt und war für viele nachvollziehbar und verständlich.

job-konzept-berlin Osterspaziergang – erstes Ankommen

Erstes Ankommen auf der Wiese

Danach folgte das traditionelle Ostereiersuchen – für die mitgereisten Kinder natürlich ein besonderes Highlight.
Die Erwachsenen zerstreuten sich derweil in kleinen Gruppen, und unser Wunsch, deutsche und arabische Teilnehmer ins gemeinsame Gespräch zu bringen, trug Früchte.
Dann überraschten uns unsere Sprachteilnehmer, indem sie uns spontan vorführten, wie Feste auf Arabisch gefeiert werden: mit Gesang und einem fröhlichen Tanz, Arm in Arm, Jung und Alt, Dozenten und Teilnehmer, Einheimische und Dazugekommene, immer lustig im Kreis herum.

Genau diese Freude und das Verständnis für die kulturelle Vielfalt wollen wir bei der job-konzept auch in unseren Fortbildungen vermitteln.
Innerhalb der Integrationskurse für die Flüchtlinge selbst, die über das Bamf laufen, aber auch bei den künftigen Fortbildungen, in denen wir die dringend benötigten Fachkräfte für die Integration ausbilden.
Zum Beispiel in der Fortbildung zum Integrations-Coach und zum Dozenten mit Schwerpunkt „Deutsch für Migranten“, die mit Erfolg laufen und aus der bereits erste Absolventen gerade für die Tätigkeit als Dozent mit Schwerpunkt Deutsch tätig sind.

An diesem Tag waren alle gefordert, die vielen Fragen der syrischen Teilnehmer zu beantworten. Eine erste Praxis innerhalb der Fortbildungen und ein schöner Tag, der uns allen in Erinnerung bleiben wird.

 

Job-konzept hat die Nase vorn mit der Weiterbildung zum Integrations-Coach

Publiziert am 6. März 2016 von mpl in Allgemein

Durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen wurde informiert, dass ein neues Berufsbild geplant ist: Integrations-Lotsen für die Beratung von Flüchtlingen.
Wann diese Berufsausbildung jedoch beginnt und was sie genau beinhaltet, konnte noch nicht genannt werden.

Bei job-konzept startet schon jetzt eine nur 4-monatige Fortbildung unter der Bezeichnung Integrations-Coach mit dem Ziel, die dringend gesuchten Mitarbeiter mit den genannten Fachkenntnissen schnellstmöglich auszubilden.

Dabei bilden wir Fachkräfte aus, die nicht nur das notwendige Beratungs-Wissen vermittelt bekommen, sondern darüber hinaus auch die Fähigkeit zum beruflichen Coaching:

  • rechtliche Hintergründe speziell für Flüchtlinge
  • Beratung bei der Erlangung der Arbeitserlaubnis und anderer Fragen
  • Welche beruflichen Chancen bestehen und wie passen die Abschlüsse
  • Motivation und Coaching speziell für Flüchtlinge und Migranten
Weiterbildung Integrations-Coach bei job-konzept Berlin

Weiterbildung zum Integrations-Coach bei job-konzept

Uns allen ist klar, dass hier ein großer Bedarf bereits besteht und weiter zunehmen wird

  • in allen sozialen Einrichtungen
  • Bezirksämtern
  • Behörden und
  • Beratungsstellen

Vorraussetzungen sind: Berufsausbildung oder HS-Abschluss und die Fähigkeit, sich auf andere Menschen einzustellen.

Eine sinnvolle Zusatzausbildung für Teilnehmer aus dem sozialen, juristischen oder pädagogischen Bereich – passend aber auch für „Praktiker“ aus kaufmännischen oder gewerblichen Berufen.

Während der Senat also noch verhandelt, geht job-konzept mit großem Engagement voran, um innovative Lösungen zu bieten.

Unsere Ausbildung zum Integrations-Coach startet am 14.03.2016 und wir hoffen auf regen Zuspruch.

MitarbeiterInnen bei job-konzept: Die Grafikerin

Publiziert am 26. Februar 2016 von mpl in Allgemein

Draußen ist es regnerisch und grau, ich warte in einem gemütlichen kleinen Café in Prenzlauer Berg auf das Treffen mit Sibylle Fratzke. Sie wird mir eine kleine Einführung in die Webseite von job-konzept geben, die ich künftig inhaltlich betreuen soll. Da betritt sie auch schon das Lokal, kurzer Augenkontakt, ja, ich bin Frau Plath und habe meinen Laptop schon mal aufgeklappt, auch wenn es mit der W-LAN Verbindung nicht so recht klappen will. Sie setzt sich zu mir, packt auch ihr Arbeitsgerät aus, ist natürlich sofort mit dem Internet verbunden, was bei mir immer noch hartnäckig die Verbindung verweigert.

Porträt der Grafikerin von job-konzept

job-konzept: Grafikerin Sibylle Fratzke

Die Finger der sympathischen, unaufgeregten Frau huschen über die Tastatur. Ich höre von Widgets, HTML, Link kopieren, speichern nie vergessen … , ich merke schnell, Sibylle Fratzke versteht Ihr Handwerk und das ist ein großes Glück für job-konzept. Sie betreut die Firma bereits seit 2008 als freie Mitarbeiterin. Die Webseite hat sie erstellt, ein Corporate Design für die Firma entworfen und gestaltet alles vom Briefpapier bis zum Flyer. Alles soll aus einem Guss sein, ein professioneller Firmenauftritt, ob online, bei Messen und Veranstaltungen bis zur internen Kommunikation. Ihr neuestes Werk werden sicher schon Einige entdeckt haben, es ist die sehr ansprechende Fotowand mit den Mitarbeitern, die einem gleich beim Betreten der Geschäftsräume in der Michaelkirchstraße ins Auge fällt.

Die gelernte Mediadesignerin, Grafikdesignerin und Illustratorin mit Büro im Prenzlauer Berg und ordentlich Berufserfahrung mit namhaften Firmen lobt die angenehme Zusammenarbeit  mit job-konzept. Sympatische, engagierte Mitarbeiter und höchst interessante Trainerpersönlichkeiten wären eine Besonderheit in der Bildungsbranche. Es mache Spaß, für job-konzept zu arbeiten. Da können wir nur hoffen, daß sie unserem Team noch lange hilfreich und stilsicher zur Seite stehen möge.

 

Lernen im Technikmuseum

Publiziert am 15. Februar 2016 von mpl in Allgemein

Gerne erinnere ich mich an unseren Ausflug ins Technikmuseum Berlin im Rahmen meiner Weiterbildung zur Fachfrau für Online PR und Marketing bei job-konzept. Gemeinsam mit der Klasse der Kundenbetreuerinnen durften wir einen spannenden Tag in dem bekannter Kreuzberger Museum verbringen und unsere Kenntnisse im Bereich der Geschichte der Computer- und Kommunikationstechnik sowie des Internets zu erweitern. Nach einer kurzen Einweisung durch unseren Coach bekamen wir einige Fragebögen ausgehändigt und ein Zeitlimit gesetzt und los ging die Schnitzeljagd durchs Museum. Stationen finden, Texte lesen, Fragen beantworten. Und immer wieder staunen.

Frühe Schreibmaschine im Technikmuseum

Technikmuseum Berlin

Fakten, die wirklich hängen blieben: Das Computerzeitalter begann bereits in den 30er Jahren des letzten Jagrhunderts. Der erste Computer wurde in Berlin gebaut und zwar von dem Bauingenieur Konrad Zuse. Es war der berühmte „Z1“, der leider im 2. Weltkrieg zerstört wurde. Für das Technikmuseum fertigte Konrad Zuse jedoch 1989 einen Nachbau an. Das zimmergroße Glanzstück der Computertechnik können wir deshalb wieder in Berlin bestaunen, genau wie den im Original erhalteten Nachfolger „Z3“ der bei Führungen gelegentlich vom Sohn des Erfinders, Prof. Horst Zuse vorgeführt wird.

Sendemasten, Internet, Verschlüsselungstechnik, Schreibmaschinen, Telegrafie, Fernsehtechnik, DDR-Computer, aber auch Papierherstellung und Bleisatz in der Vor-Computer-Zeit.

Am Ende gab es eine gemeinsame Auswertung der gesammelten Informationen im Foyer, dann hatten wir Zeit auf eigene Erkundungen durchs Technikmuseum zu ziehen und weitere spannende Eindrücke zu sammeln. Es war ein sehr spannender und lehrreicher Tag, den wir dank job-konzept gemeinsam in Museum für Technik verbringen konnten.

Ganzheitliche Rundumbetreuung bei job-konzept

Publiziert am 6. Februar 2016 von mpl in Allgemein

Die ehemalige Teilnehmerin Sylvia Brux berichtete mir von Ihrer gerade im Januar erfolgreich abgeschlossenen Trainerausbildung. Vorher arbeitete Sie in der Callcenterbranche, entschloss sich dann, den 4 Monatigen Kurs bei job-konzept zu besuchen und startete mit 7 Mitschülern im September des letzten Jahres. Später kamen noch mehrere Teilnehmer dazu, da alles modular aufgebaut ist und Inhalte gemeinsam vermittelt wurden.“Wir haben uns alle gut verstanden und es gab keine Probleme“.

„Die Qualität der Ausbildung ist sehr gut und auch die Dozenten sind ganz toll“ schwärmt sie. Die Inhalte sind breit gefächert und reichen von Organisation und Training über Coaching und Gesprächsfähigkeiten bis zum (Selbst-)Marketing.

angeregte Gespräche

angeregte Gespräche

Besonderen Wert legt man bei job-konzept auf eine intensive Vorbereitung auf die AEVO-Prüfung bei der IHK. 3 Wochen beträgt speziell hierfür die Vorbereitungszeit, die auch Übungsklausuren beinhaltet und alle Teilnehmer bestmöglich dafür präpariert. Der Erfolg war daraufhin vorprogrammiert, und sämtliche Kursteilnehmer bestanden die Prüfung, wie es bei job-konzept eigentlich üblich ist. Wir gratulieren.

Auf die Frage, was Ihr an Ihrer Weiterbildung denn besonders gefallen hätte, schwärmt sie von der besonderen, persönlichen Atmosphäre bei job-konzept, die man so ganz selten findet. „Man hat das Gefühl einer ganzheitlichen Rundumbetreuung“. Sie lobt die schönen gemeinsamen Veranstaltungen, wie zum Beispiel die stimmungsvolle Weihnachtsfeier, bei der Dozenten und Kursteilnehmer zusammen mit Flüchtlingen, die den Deutschkurs besuchten,  feierten. Bei Kaffee und Pfefferkuchen wurde auch gemeinsam musiziert und der emotionale Höhepunkt war ein A-capella-Ständchen, daß die Gruppe der Flüchtlinge vortrug.