prev next
Cersten Jakob
Torsten Volberg
Ertugrul Yildiz

Lernen im Technikmuseum

Gerne erinnere ich mich an unseren Ausflug ins Technikmuseum Berlin im Rahmen meiner Weiterbildung zur Fachfrau für Online PR und Marketing bei job-konzept. Gemeinsam mit der Klasse der Kundenbetreuerinnen durften wir einen spannenden Tag in dem bekannter Kreuzberger Museum verbringen und unsere Kenntnisse im Bereich der Geschichte der Computer- und Kommunikationstechnik sowie des Internets zu erweitern. Nach einer kurzen Einweisung durch unseren Coach bekamen wir einige Fragebögen ausgehändigt und ein Zeitlimit gesetzt und los ging die Schnitzeljagd durchs Museum. Stationen finden, Texte lesen, Fragen beantworten. Und immer wieder staunen.

Frühe Schreibmaschine im Technikmuseum

Technikmuseum Berlin

Fakten, die wirklich hängen blieben: Das Computerzeitalter begann bereits in den 30er Jahren des letzten Jagrhunderts. Der erste Computer wurde in Berlin gebaut und zwar von dem Bauingenieur Konrad Zuse. Es war der berühmte „Z1“, der leider im 2. Weltkrieg zerstört wurde. Für das Technikmuseum fertigte Konrad Zuse jedoch 1989 einen Nachbau an. Das zimmergroße Glanzstück der Computertechnik können wir deshalb wieder in Berlin bestaunen, genau wie den im Original erhalteten Nachfolger „Z3“ der bei Führungen gelegentlich vom Sohn des Erfinders, Prof. Horst Zuse vorgeführt wird.

Sendemasten, Internet, Verschlüsselungstechnik, Schreibmaschinen, Telegrafie, Fernsehtechnik, DDR-Computer, aber auch Papierherstellung und Bleisatz in der Vor-Computer-Zeit.

Am Ende gab es eine gemeinsame Auswertung der gesammelten Informationen im Foyer, dann hatten wir Zeit auf eigene Erkundungen durchs Technikmuseum zu ziehen und weitere spannende Eindrücke zu sammeln. Es war ein sehr spannender und lehrreicher Tag, den wir dank job-konzept gemeinsam in Museum für Technik verbringen konnten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.